„Botschafter der Zuversicht“

13.11.18 / 11:56

Seit zehn Jahren sind Sozialpatinnen in Vorarlberg aktiv. Sie sind Brückenbauer, die helfen, die Lücke zwischen Betroffenen und professioneller Hilfe zu schließen und zu ergänzen. Zum Jubiläum lud die Caritas Vorarlberg Weggefährten und Freiwillige zu einem Jubiläums- und Danke-Abend ins Bildungshaus Batschuns.

Im Herbst 2008 wurde das Projekt „Sozialpaten“ zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt und was als Info-Abend in Dornbirn begann, verbreitete sich rasch in beinahe allen Regionen Vorarlbergs. „Inzwischen sind es über 300 Frauen und Männer, die in Vorarlberg als Sozial- und IntegrationspatInnen aktiv sind und ein wertvolles Netz der Nächstenliebe für Menschen in schwierigen Lebenssituationen bilden“, so Ingrid Böhler, Leiterin der Pfarrcaritas.  Das Jubiläum wurde auch genutzt um eine Zwischenbilanz zu diesem erfolgreichen Projekt zu ziehen: „In diesen Jahren  wurden rund 5000 Menschen in unterschiedlichen Notsituationen von freiwilligen Sozial- und IntegrationspatInnen begleitet und unterstützt. Dafür wendeten diese ehrenamtlich über 200.000 Stunden auf “, erläutert Marlies Enenkel-Huber, die gemeinsam mit ihren Kolleginnen das Caritas-Projekt koordiniert.

Als „Botschafter der Menschlichkeit und der Zuversicht“ bezeichnete Caritasdirektor Walter Schmolly in seinen Grußworten die Sozial- und IntegrationspatInnen. Und auch Bischof Benno Elbs bedankt sich bei all den SozialpatInnen, die so viel Gutes mit ihrem Tun geleistet haben: „Sie heilen Wunden und erwärmen die Herzen, und das schon seit zehn Jahren.“ Landesrätin Barbara Schöbi-Fink gratulierte ebenfalls zum erfolgreichen Projekt: „Mitmenschlichkeit und Solidarität sind unbezahlbare Werte. Sie können nicht verordnet, sondern müssen praktisch gelebt werden. Erst dann wird ein Gemeinwesen zu einer Gemeinschaft.“

„Danke“ galt es aber auch jenen Freiwilligen zu sagen, die das Sozialpatenprojekt seit zehn Jahren unterstützen. Dazu zählen Luise Danner, Elsbeth Mäser, Kurt Schneider, Karin Stängle-Müller und Norma Walser. Agnes Wutzl ist seit insgesamt 20 Jahren als Freiwillige für die Caritas tätig, seit zehn Jahren als Sozialpatin. Seit fünf Jahren dabei sind Hildegard Höss, Dimitrios Stavridis und Ursula Storf. Heuer erhielt Margit Juriatti als Freiwillige und Sozialpatin für ihr Engagement eine Ehrung durhc den Bundespräsidenten. Herzlich willkommen geheißen wurden auch neue SozialpatInnen, die nun das Team verstärken. Freiwillig in der Caritas engagiert sind übrigens auch die Musiker des Abends – das Ensemble „Buntspecht“ unter der Leitung von Alwin Hagen ist Teil des Caritas-Projektes „Musik schenkt Freude“.