Der „Caritas Hilfstruck“ rollt an …

19.11.18 / 14:42

Die carla Shops und Einkaufsparks sind in Vorarlberg ein Begriff. Ab Mitte November touren nun zudem die „Caritas-Hilfstrucks“ durch das Land, um dem Anliegen noch mehr Aufmerksamkeit zu geben. Wer nicht mehr benötigte Möbel spendet, schafft Platz in den eigenen vier Wänden und sichert zudem Arbeitsplätze für Menschen, die am Arbeitsplatz benachteiligt sind. Nicht zu vergessen die positive Wirkung von Re-Use auf Umwelt und der sorgsame Umgang mit Ressourcen. Besonders gefragt sind übrigens Betten, Tische und Schränke in Standardmaßen.

Wie eine Möbelspende zu einem Arbeitsplatz wird? Das ist leicht erklärt: In den sozialen Unternehmen carla der Caritas Vorarlberg finden jährlich rund 240 langzeitarbeitslose Menschen eine befristete Anstellung und konkrete Unterstützung bei der Arbeitsvermittlung. Mit Erfolg: Jede fünfte Mitarbeiterin, beziehungsweise jeder fünfte Mitarbeiter trat im vergangenen Jahr nach durchschnittlich fünf Monaten eine neue Arbeitsstelle in der Wirtschaft an. Ein Stärken des Selbstvertrauens und gezieltes Arbeitstraining helfen, eigene Fähigkeiten und Perspektiven zu entwickeln und für den Wiedereinstieg zu nützen. Erfolgsgeschichten von Menschen, die mit ihrem neuen Job wieder ihren Selbstwert gefunden haben, zeigen uns täglich die Wirkung von Möbelspenden. Jede Arbeitsaufnahme bedeutet aber auch, dass eine Person und damit eine Vorarlberger Familie finanziell wieder auf eigenen Beinen stehen kann. Mit jeder Spende gut erhaltener Möbel wird dieses Anliegen unterstützt.

Der Caritas Hilfstruck ist aber auch unterwegs, um Möbelspenden möglichst nachhaltig zu nutzen und die gesammelten Spenden wiederum Menschen möglichst kostengünstig, beziehungsweise in Notlagen kostenlos bereitzustellen. Gebraucht werden in erster Linie gut erhaltene Schränke, Betten und Tische in Standardmaßen –die Abholung erfolgt dabei gratis. „Standardmaße haben klar den Vorzug, weil Sondergrößen bei begrenztem Wohnraum keinen Platz finden oder den erfahrenen Fachmann für den Einbau benötigen“, bittet der Sachspendenkoordinator der Caritas Vorarlberg, Borna Krempler, schon im Vorfeld um Verständnis, dass carla nur jene Möbel annehmen kann, die auch wieder rasch AbnehmerInnen finden. In den kommenden Monaten werden spezielle Abholwochen in den einzelnen Regionen des Landes angeboten, um einerseits mehr Bewusstsein zu schaffen und gleichzeitig die Transportwege möglichst kurz zu halten. Die carla Shops und Einkaufsparks freuen sich übrigens über KundInnen, die dieses Anliegen unterstützen und nachhaltig einkaufen möchten.

Sie möchten spenden? Am besten schicken Sie ein Handyfoto Ihres Möbelstücks an sachspenden(at)caritas.at – wir nehmen dann gerne Kontakt mit Ihnen auf.
Alle Infos zu Sachspenden sind auch auf www.carla-vorarlberg.at abrufbar.