Perspektiven für Kinder mit Beeinträchtigung in Armenien

28.01.19 / 08:23

Lachen>leiden – unter diesem Motto ruft die Caritas in der heutigen „VN“ auf, Projekte speziell für Kinder zu unterstützen. Ein Erlagschein liegt dieser Ausgabe bei.

Armenien, Jänner 2019: Die Temperaturen sind momentan ähnlich wie bei uns. Minus zehn, minus 15 Grad sind keine Seltenheit, manchmal klettert das Thermometer auf bis zu minus 30 Grad. Doch während wir uns in unsere geheizten Häuser zurückziehen können, sind die Behausungen in Armenien oft sehr schlecht isoliert und es fehlt an Heizmaterial. „Wir können uns hier in Vorarlberg gar nicht vorstellen, wie man in den kaum beheizten und schlecht isolierten Behausungen in Armenien die Wintermonate überhaupt überstehen kann“, so Robert Moosbrugger, Projektleiter der Caritas Auslandshilfe. Besonders leiden Kinder unter dieser Situation und hier wiederum speziell jene, die beeinträchtigt und auf Hilfe angewiesen sind.

Sonnenstrahlen

Und doch gibt es gerade für diese Kinder in der Stadt Gjumri ein Lichtblick, einen strahlenden Punkt der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Denn das moderne Förderzentrum „Emils Kleine Sonne“ ermöglicht Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigung ein ganz neues Leben und ist ein Ort der Freude für 110 Kinder und ihre Familien. Das Leuchtturmprojekt, das mit vielen Spenden und Manpower aus Vorarlberg errichtet wurde, bietet den betroffenen Kindern und Jugendlichen die notwendigen Therapien und eine Tagesstruktur in einer Gemeinschaft, die ganz auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist. Und die Sonne, die symbolisch für das wunderbare Haus steht, strahlt weiter in die Familien der Kinder, die vielfach kaum Geld zum Leben haben und für die ein Zentrum wie dieses eine große Entlastung ist – finanziell, aber auch emotional.

Ausbildung mit Zukunftsperspektive

Eine ganz besondere und aktuelle Erfolgsgeschichte ist die der „Aregak Café Bäckerei“ mitten im Zentrum von Gjumri, die im Herbst 2018 eröffnet wurde. Das Besondere: Hier erhalten junge Menschen mit Beeinträchtigung einen Arbeitsplatz und die Möglichkeit einer Ausbildung.

Projekte wie diese sind es, die den Betroffenen neue Perspektiven schenken können. Lachen ist größer als leiden – unsere Solidarität mit den Kindern sorgt dafür, dass dieses Lachen nicht versiegt.

Spendenkonto: Raiffeisenbank Feldkirch IBAN AT32 3742 2000 0004 0006
Kennwort: Kinder in Not 2019
Danke!