Wertvolle Hilfe zur richtigen Zeit

05.03.19 / 10:49

Über 800 Freiwillige aus den Vorarlberger Pfarren gehen im März von Tür zu Tür, um die Arbeit der Caritas und somit Menschen in Not im Land zu unterstützen. Eine davon ist die 44-jährige Emilia Macingova aus Lustenau.

Als wir vor fünf Jahren von der Slowakei nach Vorarlberg gezogen sind, konnten wir alle praktisch kein Wort deutsch. So konnte ich meiner älteren Tochter damals auch nicht bei den Hausaufgaben helfen. Inzwischen gehen beide Kinder ins Lerncafé in Lustenau und sind sehr gut in der Schule!“ Das ist auch der Grund, warum Emilia Macingova als Haussammlerin für die Caritas unterwegs ist: „Ich bin so dankbar für die Hilfe, die ich bisher von der Caritas erhalten habe. Das Lerncafé war mir eine enorme Hilfe und darum mache ich das sehr gerne für die Caritas. Ich sehe ja, wie sinnvoll das gespendete Geld eingesetzt wird!

Für alle Seiten bereichernd


Auch für Emilia Macingova selbst ist ihr Einsatz bereichernd, wie sie erzählt: „Ich finde es schön, dadurch mit so vielen Menschen in Kontakt zu kommen. Es überwiegen eindeutig die positiven Erfahrungen.

Erste Hilfe in sozialen Nöten zu leisten, das ist das Ziel der Caritas. So werden beispielsweise derzeit 240 Kinder und Jugendliche in den sechs Lerncafés unterstützt und begleitet. Sie lernen nicht nur den Unterrichtsstoff, sondern werden auch in ihrer sozialen Kompetenz und in ihren Talenten gestärkt. Dank einer breiten Unterstützung kann die Caritas aber auch im Bereich Existenz & Wohnen, Hospiz für Kinder, sowie im Bereich der Sozialpaten und den Pfarren wertvolle Unterstützungsangebote für Familien in Notlagen Aufrecht erhalten und ausbauen.

Erste Hilfe in sozialen Nöten

Spendenkonto: Raiffeisenbank Feldkirch
IBAN: AT32 3742 2000 0004 0006