Globale Ziele im Klassenzimmer

03.06.19 / 15:39

„Jeder kann die Welt positiv verändern. Einfach jeder von uns!“ Davon sind die JugendbotschafterInnen der Caritas Auslandshilfe überzeugt. Und sie tragen ihr Wissen weiter. Jüngstes Beispiel: Die Neue Mittelschule Wolfurt, wo sich gleich die ganze Schule über die „SDG´s – die globalen Ziele für eine nachhaltige Entwicklung informierte.

Die gute Nachricht: Die Kids an der NMS Wolfurt sind erstaunlich gut über das Thema Nachhaltigkeit informiert. Und sie handeln auch danach: „Mit dem Fahrrad zur Schule fahren anstatt mich von meinen Eltern chauffieren zu lassen.“ „Weniger Fleisch essen.“ „Beim Einkauf auf die Produkte und deren Herkunft achten“, kommen die Antworten auf die Frage, wie sie denn als Jugendliche einen Beitrag zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele leisten können, blitzschnell. Und sie wissen auch, dass nicht allein die Erwachsenen dafür verantwortlich sind, um einen Beitrag zu leisten. „Wenn wir unsere Welt retten möchten, ist jeder und jede Einzelne von uns gefordert – egal, ob Jung oder Alt!“

Ziele – so viiiiele Ziele!

Die Vereinten Nationen haben insgesamt 17 Ziele vereinbart – ein gemeinsamer Plan, um gemeinsam die Welt für uns positiv zu verändern. Im Mittelpunkt des kreativen  Workshop-Vormittags für die 400 SchülerInnen der Schule standen Begriffserklärungen, Ursprung und Verständnis der Globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung der UN. Die JugendbotschafterInnen Ayse, Cadie, Leonie, Laura, Magdalena, Darja und Clarina vermittelten in einem spannenden und interaktiven Vormittag die Hintergründe der Agenda 2030 (SDG) und regten zum Nachdenken und Mitmachen an. Sauberes Trinkwasser ist beispielsweise für jeden vierten Menschen weltweit Mangelware. Die Botschaft war klar: „Wir sind vermutlich die letzte Generation, der es gelingen kann, weltweite Armut zu beseitigen und den Planeten vor den Folgen der Umweltverschmutzung zu retten! Die Welt wird 2030 ein besserer Ort sein, wenn wir es schaffen, unsere 17 Ziele zu erreichen!“, so der eindringliche Appell der JugendbotschafterInnen.

Umfrage: Dein Beitrag zur Erreichung der globalen Ziele?
Wenn wir einkaufen gehen, nehmen wir keine Plastiksäcke, sondern nehmen von Zuhause aus einen Einkaufskorb mit.
Luca Hefel, 12, Schwarzach

Ich fahre sehr gerne Fahrrad! Es macht mir extrem viel Spaß und ich kann dabei auch gegen den Klimawandel helfen.
Luisa Purin, 12, Dornbirn

Wir sind eine Familie, bei welcher der Fleischkonsum eher groß ist. Deshalb habe ich meinen Verbrauch auf zweimal in der Woche eingeschränkt.
Noemi Gemeiner, 13, Lauterach

Die NMS Wolfurt ist eine Umweltschule und uns ist daher dieses Thema ein großes Anliegen. Es war auch im Interesse der gesamten Schule, die 17 Global Goals Ziele, an unsere Schülerinnen und Schüler zu bringen.
Angelika Wohlgenannt, Lehrerin und Projektpartnerin Wolfurt

„Laber net! Tua was!“

Du bist gefragt!
Die Arbeit der Jugendbotschafter ist sehr wertvoll, weil sie aktiv etwas in ihrem Umfeld verändern wollen und nicht zuletzt auch unseren Politikern klar signalisieren wollen, dass das Thema Beteiligung von Jugendlichen unumgänglich ist. Unsere Jugend macht vielleicht nur 25 Prozent der Weltbevölkerung aus, aber sie ist immerhin 100 Prozent Zukunft! Laber net, tua was! Ab Herbst ist eine Gruppe mit „Kinderbotschaftern“ geplant. Jede/r ab 8 Jahren kann sich bewerben!

Kontakt

Projektleiterin JugendbotschafterInnen: Nicole Kantner, T 0664 2080451, E Nicole.Kantner@caritas.at

Die SDGs/Ziele der UNO

Frieden
Ernährungssicherheit und nachhaltige Landwirtschaft
Wasser und Verbesserung der Hygiene
Energie
Bildung
Armutsbekämpfung
Gesundheit
Mittel zur Durchführung des SDG-Prozesses
Klimawandel
Umwelt/Management natürlicher Ressourcen
Beschäftigung