Jeder 10. Mensch weltweit hungert

09.07.19 / 11:38

Tausende Frauen, Männer und Kinder kämpfen in Afrika täglich ums Überleben. Die Caritas Vorarlberg startet daher eine spezielle Kampagne gegen den Hunger und bittet die VorarlbergerInnen um Unterstützung.

In einer Welt, in der es genug Nahrung für alle gibt, geht jeder Zehnte mit leerem Magen zu Bett und leidet unter quälendem Hunger. Und am häufigsten sind Kinder von diesem schrecklichen Schicksal betroffen: Sie sind zu klein für ihr Alter, ihre Organe wachsen nicht, sie können sich körperlich und geistig nicht altersgemäß entwickeln. Kinder, die ständig hungern, haben keine Kraft, werden öfter krank und können in der Schule nicht lernen. Oft sind sie so stark geschwächt, dass  eine harmlose Durchfallerkrankung lebensbedrohlich wird.

Hilfe aus Vorarlberg
Ein Schwerpunkt der Auslandshilfe der Caritas Vorarlberg liegt daher in der Bekämpfung des Hungers vor allem in Äthiopien und Mosambik. „Ob ein Kind an Unterernährung leidet, können wir mit unserem Maßband feststellen. „Rot“ bedeutet einen Armumfang von unter zwölf Zentimetern, was für ein Kind lebensbedrohlich ist“, so Michael Zündel von der Caritas Auslandshilfe. Im Kampf gegen den Hunger sind speziell Frauen und Mütter wichtige Akteurinnen. Mit den Spenden aus Vorarlberg werden hauptsächlich Ernährungs- und Gesundheitsprogramme finanziert. Denn gerade der Zugang zu medizinischer Versorgung ist in Äthiopien ein enormes Problem, das sich besonders in Phasen von Hunger und Mangelernährung dramatisch verschärft.

So erhalten zum Beispiel durch die aktuelle Hungerkampagne SchülerInnen in Borana eine tägliche warme Mahlzeit, kann die medizinische Versorgung im Mutter-Kind-Spital in Bushulo sichergestellt werden und können unterernährte Kinder in einem Flüchtlingslager in Dilla mit dem Notwendigsten versorgt werden. Danke!

 

Bitte helfen Sie!

Caritas-Hungerhilfe
Raiffeisenbank Feldkirch,
IBAN AT 32 3742 2000 0004 0006
Kennwort: Hungerhilfe
Online-Spenden: www.caritas-vorarlberg.at