Freiwilliges Sozialjahr: Es gibt noch Plätze

18.09.19 / 14:42

Manchmal läuft für junge Menschen nicht alles wie am „Schnürchen“: Der eingeschlagene Weg hat sich als falsch erwiesen, die getroffene Berufswahl war einfach nicht die richtige, die erhoffte Zusage für einen Ausbildungsplatz ist ausgeblieben oder Jugendliche wissen schlichtweg nicht, in welche Richtung ihr weiterer Weg gehen soll. Eine gute Alternative bietet das freiwillige Sozialjahr. Derzeit sind noch einige Plätze für Startbeginn im Oktober frei.

Chiara hat ihre Entscheidung, ein Freiwilliges Sozialjahr zu absolvieren, nie bereut: „Ich habe in diesem Jahr sehr viele schöne Momente erlebt und auch sehr viel über mich selber erfahren“, so die junge Montafonerin, die ein Jahr Menschen mit Beeinträchtigung in der Werkstätte Montafon begleitet hat. Inzwischen hat sie ihre Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpflegerin begonnen.

Ideale Vorbereitung für die berufliche Zukunft
Organisiert wird dieses Jahr von der Sozialen Berufsorientierung Vorarlberg GmbH mit Sitz in Götzis am Garnmarkt, die für rund 50 Institutionen im Land die Jugendlichen begleitet. Einsatzstellen sind die Lebenshilfe, Caritas, Ifs, Schülerbetreuung, Pflegeheime, Kindergärten, Spielgruppen oder die offene Jugendarbeit. Als anerkanntes Vorpraktikum ist das freiwillige Sozialjahr außerdem die ideale Vorbereitung für viele weitere Ausbildungseinrichtungen. Besonders wertvoll ist dabei auch die wöchentliche Kursbegleitung für die TeilnehmerInnen, bei der gemeinsam mit FachreferentInnen die praktische Arbeit reflektiert wird und sie viel Wissenswertes rund um soziale Berufe vermittelt bekommen. „Durch praktisches Mithelfen in einer sozialen Einrichtung werden wertvolle soziale Kompetenzen angeeignet“, weiß Elisabeth Geser, Geschäftsführerin der Sozialen Berufsorientierung Vorarlberg. „Zudem macht es junge Generationen sensibel für die Probleme und Nöte von Mitmenschen. Das prägt oft das ganze weitere Leben.“

„Dass wir mit diesem Projekt auf dem richtigen Weg sind, zeigt der Umstand, dass nach dem Freiwilligen Sozialjahr über 80 Prozent der TeilnehmerInnen eine weiterführende Ausbildung im Sozialbereich absolvieren“, so Elisabeth Geser. „Erfreulich ist auch, dass sich immer mehr junge Männer für ein Freiwilliges Sozialjahr entscheiden, da dies auch als Zivildienst anrechenbar ist.“
Ein Schulabschluss und/oder eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie psychische und physische Gesunden werden vorausgesetzt. Noch sind wenige Plätze frei, Anmeldungen sind für Interessierte ab 18 Jahren jetzt möglich: Einfach Anmeldeformular unter www.sozialesjahr.at herunterladen, ausfüllen und uns per Post senden.

Kontakt:

Soziale Berufsorientierung Vorarlberg
Geschäftsführerin/Projektleiterin Elisabeth Geser, T 0664/8240141,
elisabeth.geser(at)sbov.at
www.sozialesjahr.at