Lernen auf allen Ebenen ermöglichen

22.10.19 / 10:52

Das Netzwerk der Lerncafés der Caritas in Vorarlberg wächst stetig. 260 Kinder werden in inzwischen an neun Standorten ganzheitlich gefördert. Am vergangenen Freitag konnte nun zur feierlichen Eröffnung des Lerncafé Feldkirch geladen werden.

„Ich nenne die Lerncafés gerne die `Gustostückerl´ der Caritas“, machte Dompfarrer Rudolf Bischof bei der Segnung aus seiner Begeisterung keinen Hehl und auch der Feldkircher Bürgermeister Wolfgang Matt freute sich über die Ergänzung der Lernlandschaft Feldkirch: „Das Einmaleins ist eine Sache. Hier bekommen die Kinder neben schulischem Wissen auch wichtige Mosaiksteine für ihre persönliche Entwicklung.“

Die Lerncafés bilden ein attraktives Lernumfeld für SchülerInnen und Jugendliche im Alter von acht bis vierzehn Jahren, deren Eltern sie nicht ausreichend unterstützen können. Gründe dafür können etwa sprachliche Barrieren, eine ungeeignete Wohnsituation oder fehlendes Geld für Nachhilfe sein. Ziel des Lerncafés ist es, die Kinder und Jugendlichen in ihrer Persönlichkeit zu stärken und gleichzeitig ihre schulischen Ziele zu erreichen. Die Lerncafés sollen gleichzeitig ein Ort der Geborgenheit sein. „Bei uns wird nicht nur gelernt, geübt und gelacht, jeden Nachmittag gibt es eine gesunde Jause. Außerdem bleibt Zeit zum Spielen, Malen und Basteln“, erläuterte die Leiterin des Lerncafé Feldkirch, Rebecca Branner.

Freiwillige als Geheimnis des Erfolgs

Orte zu schaffen, die den Kindern gut tun – das sei das primäre Ziel der Lerncafés, unterstrich auch Caritasdirektor Walter Schmolly. Neben dem Lernerfolg bringen die Lerncafés auch eine Entlastung für Eltern und Kindern mit sich. „Schule ist für viele dieser Kinder mit Stress verbunden. Eine individuelle Förderung ermöglicht bessere Noten und das wiederum nimmt viel Druck von den Kindern.“ Und schließlich werden auch Beziehungen gefördert – zwischen verschiedenen Kulturen, zwischen Jung und Alt, zwischen den Beteiligten im Netzwerk zum Wohle der Kinder. Das Geheimnis des Erfolgs seien dabei in erster Linie die Freiwilligen. „Ihr Engagement ist unbezahlbar.“ Ein herzliches „Danke“ richtete der Caritasdirektor aber auch an die Stadt Feldkirch, sowie die SpenderInnen von „Licht ins Dunkel“ und der Caritas Kleidersammlung. Dadurch wurde der finanzielle Grundstein für das Lerncafé Feldkirch gelegt.

Im Mittelpunkt der Eröffnungsfeier standen die insgesamt 27 Kids des neuen Lerncafés im Maria-Mutterweg. Mit einem bunten Programm, ihrer erfrischenden Moderation und einem eigens getexteten Lied war ihnen der Applaus der Gäste sicher.

Lerncafés suchen Verstärkung

In allen Vorarlberger Lerncafés in Bludenz, Dornbirn, Feldkirch, Gözis, Lauterach, Lustenau, Nenzing, Rankweil und Wolfurt sind zusätzliche Freiwillige willkommen. Hausaufgaben- und Lernunterstützung sowie die Zubereitung der gemeinsamen gesunden Jause sind die Hauptaufgaben der Freiwilligen.

Kontakt: Bea Bröll, T. 0676/884204041, E: lerncafé@caritas.at, I: www.caritas-vorarlberg.at