Caritas erwartet durch Corona starken Anstieg bei finanziellen Überbrückungshilfen

27.04.20 / 09:19

Es gilt insbesondere Kinderarmut zu verhindern

Besonders Familien mit Kindern sind gefährdet, auf Grund der Folgen durch Corona in eine Armutsgefährdung zu geraten. Die Caritas erwartet jetzt, dass rund 500 Familien zusätzlich eine umfangreiche Überbrückungshilfe brauchen. „Wir müssen alles unternehmen, um jetzt Kinderarmut zu vermeiden“, lautet der Appell der Caritas, die gleichzeitig um Mithilfe bittet.

Im vergangenen Jahr haben in der Beratungsstelle Existenz&Wohnen der Caritas insgesamt 2.858 Frauen, Männer und Familien um Unterstützung angefragt, in 1.051 Situationen wurde dabei auch finanziell Hilfe geleistet. Stellenleiter Christian Beiser rechnet damit, dass die Zahl der Hilfesuchenden in den kommenden Monaten um rund 50 Prozent ansteigt. „Die Caritas erwartet jetzt durch Corona rund 500 Haushalte, die in den kommenden Monaten eine zusätzliche Hilfe benötigen.“ Er erzählt anhand eines Beispiels einer Familie mit zwei Schulkindern, wie schnell sich die Situation ändern kann: „Die Firma des Vaters hat Kurzarbeit angemeldet, seine Ehefrau hat als Aushilfe in der Gastronomie gearbeitet und jetzt ihren Job verloren. Damit die Familie aber finanziell über die Runden kommt, waren beide Einkommen notwendig. In der Beratung informieren wir über Fördermöglichkeiten und unterstützen bei Anträgen. Eine finanzielle Überbrückung hilft zudem, bis die Unterstützungsmaßnahmen greifen“, erläutert Christian Beiser.

Kinderarmut vermeiden

„Die Auswirkungen der Corona-Krise werden viele Familien teils erst zeitverzögert treffen, weil davor noch eigene Rücklagen aufgebraucht wurden, oder weil sich finanzielle Verpflichtungen auftürmen“, nennt Caritasdirektor Walter Schmolly die Mieten als Beispiel, die kurzfristig gestundet, dann aber doch bezahlt werden müssen. „Die gesellschaftliche Aufmerksamkeit muss sich besonders auf Familien mit Kindern richten, die jetzt gefährdet sind, in Armut abzurutschen.“ Gerade auch Menschen, die durch die Richtlinien anderer Hilfsfonds durch den sprichwörtlichen „Rost“ fallen, können bei der Caritas um Hilfe anfragen. „Niemand soll sich in dieser schwierigen Situation alleingelassen fühlen.“

Corona Nothilfe

Spendenkonto: AT 32 3742 2000 0004 0006, Kennwort: Corona-Nothilfe
Alle Infos: www.caritas-vorarlberg.at