Sabrinas Augen lernen sprechen

19.06.20 / 08:19

Nicht ausreichend verstanden zu werden ist kaum vorstellbar in einer Welt voller sozialer Medien, Internet oder Handy. Sabrina ist eine junge Frau, die an ihrer Umwelt sehr interessiert ist. Auf Grund ihrer Beeinträchtigung kann sie mit ihren derzeitigen Ausdrucksmöglichkeiten aber nur schwer von ihren Gesprächspartner*innen verstanden werden. Doch seit wenigen Tagen ist ein Augensteuerungs-Kommunikationssystem ihr täglicher Begleiter – und eröffnet ihr neue Perspektiven.

 

Mit all ihrer Kraft und eisernem Willen dreht Sabrina Rünzler ihr Gesicht in die Kamera und lächelt stolz. Trotz ihrer komplexen körperlichen Beeinträchtigung spürt man sofort, dass hier eine Frau in der Caritas Wohngemeinschaft Vinzenz in Bludenz lebt, die genau weiß, was sie will, auch wenn sie derzeit oft nicht detailliert in ihrer Kommunikation verstanden werden kann. Doch das wird sich im Laufe der nächsten Monate deutlich verbessern, „denn Sabrina hat die Voraussetzungen, dass sie ein Kommunikationssystem mit Augensteuerung bedienen kann. Und somit bricht nun für sie und für das Betreuungsteam eine völlig neue Ära an“, freut sich Klaus Burger, Fachbereichsleiter Assistenz und Teilhabe.

Möglich gemacht haben die Anschaffung dieses hochtechnischen Gerätes nicht zuletzt die beiden Vorarlberger Rotary Clubs Feldkirch und Bludenz, die die fehlenden 6.000 Euro zur Endfinanzierung beigesteuert haben. Denn trotz Förderung vom Land, der Vorarlberger Gebietskrankenkassa, dem Sozialministerium und der Eigenfinanzierung von Sabrinas Vater und Unterstützer*innen aus seinem Umfeld, war die Finanzierung eine Herausforderung: „Genau bei solchen Engpässen, wie die Ausfinanzierung dieses Augensteuerungs-Kommunikationsgerätes, springen wir Rotarier gerne mit einer Spende ein. Für uns ist es wichtig, dass das Geld im Land bleibt und genau dort ankommt, wo es gebraucht wird. Aus diesem Grund haben sich zwei Rotary Clubs zusammengeschlossen, um den letzten fehlenden Betrag beisteuern zu können“, sind sich Stefan Fischnaller vom Rotary Club Feldkirch und Andreas Huber vom Rotary Club Bludenz einig.


Sabrinas neue Welt

Dieses Augensteuerungs-Kommunikationssystem eröffnet der jungen Frau eine völlig „neue Welt der Teilhabe und Selbstbestimmung“: „Natürlich benötigt sie noch lange intensive Hilfe, aber mit zunehmender Zeit kann sich Sabrina immer mehr selbständig mit dem Kommunikationsgerät beschäftigen und es einsetzen. Bald wird sie mit Augensteuerung zum Beispiel selbst das Radio oder den Fernseher einschalten können oder das Zimmerlicht bedienen können“, erklärt Christine Sigg vom Fachbereich Assistenz und Teilhabe. Sabrina freut sich sichtlich über ihr neues Gerät. Sie war sehr interessiert, als ihre Kommunikationsmöglichkeiten abgeklärt wurden und signalisierte, dass sie diese Kommunikationshilfe möchte.“ Dadurch ist sie künftig immer weniger darauf angewiesen, mit Hilfe eines Fragekatalogs kategorisch abgefragt zu werden, welche Wünsche sie gerade hat beziehungsweise was sie gerne erzählen würde. „Der Weg dahin ist spannend und bedarf einem großen Maß an Begleitung, Anpassung des Gerätes und Anpassung der Kommunikationsstruktur. Für diese Unterstützungsleistungen steht ihr die Assistenz des Fachbereiches der Caritas gerne zur Verfügung“, so Christine Sigg abschließend.