Corona macht Innovation noch wichtiger

07.09.20 / 13:07

Die Frage, wie junge Menschen, deren bisheriges Leben nicht nach „Bilderbuch“ verlaufen ist, gerade in der problematischen Situation von Corona gezielt unterstützt werden können, stand im Mittelpunkt eines Vorarlberg-Besuchs von Caritas-Präsident Michael Landau. Ob „Startbahn“, „Kompass“ oder „WirkRaum“ – der Tag bot viele spannende Gespräche mit jungen Menschen.

 

Die Auswirkungen von Corona treffen junge Menschen besonders dramatisch dort, wo in dieser sensiblen Phase der Berufsentscheidung, wichtige Weichenstellungen scheitern. Expert*innen warnen eindringlich davor, dass durch die wirtschaftlichen Verwerfungen und sozialen Herausforderungen derzeit Jugendliche besonderem Druck und Benachteiligung ausgesetzt sind – speziell dann, wenn ein stabiles familiäres Umfeld und eine solide schulische Ausbildung fehlen. „Wir können diesem Thema gar nicht genug Aufmerksamkeit schenken. Innovative Ansätze sind erforderlich, um alle jungen Menschen jetzt gut mitzunehmen und sie nicht zu verlieren. Das wäre eine Katastrophe, die uns allen in Zukunft noch mehr Sorgen bereiten würde“, betont der österreichische Caritas-Präsident.

 

Innovative Ansätze – Intensiver Austausch

Beim Besuch im Carla Store Bludenz, der Startbahn und des Kompass – allesamt bieten übrigens Beschäftigung und Qualifizierung für junge Menschen, die es schwer haben, auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen - gab es einen intensiven Austausch über den Mehrwert der unterschiedlichen Ansätze. Die Tatsache, dass sich diese Angebote in Bludenz unter einem Dach befinden, ermögliche noch viel besser auf die individuellen Bedürfnisse der jungen Menschen einzugehen, indem ihnen ein wesentlich breiteres Betätigungsfeld als sonst üblich zur Auswahl stehe. Voreinander lernen und sich gegenseitig auf Augenhöhe zu motivieren trage maßgeblich zum Erfolg der Teilnehmer*innen bei. Eine weitere Station im Erfahrungsaustausch galt dem WirkRaum in Dornbirn. In einer Modellphase stellt hier die Caritas Räumlichkeiten zur Verfügung, um gemeinsam Energien für mehr Miteinander und Schritte für nachhaltige Lebensweisen zu bündeln. Auch hier gilt der Partizipation junger Menschen ein besonderes Augenmerk und soll mittels Prototypen Motivation gestärkt werden, Ideen in die Tat umzusetzen, die das Miteinander in der Gesellschaft stärken. Denn neue Ansätze schaffen neue Begegnungen und stärken das gemeinsame Ziel: niemand auf dem Weg in die Zukunft zurückzulassen.

 

Infos zu allen Angeboten: www.caritas-vorarlberg.at.