Mister Re-Use repariert (fast) alles!

10.09.20 / 09:08

„Er kam, sah und reparierte“ ist man beinahe geneigt zu sagen, wenn man Fritz Fuchsberger von carla kennenlernt. Der Montafoner arbeitet bereits seit sieben Jahren bei carla und hat dort sein Hobby praktisch zum Beruf gemacht. Als Servicetechniker haucht er gebrauchten Elektrogeräten wieder neues Leben ein und macht sie mit seinem Team wieder fit für einen neuen Haushalt.

 

„Mein privater Haushalt ist komplett mit Elektrogeräten vom carla Mösleparkt ausgestattet“, erzählt der 54-jährige Fritz Fuchsberger, der eigentlich Friedrich heißt. Eine Ausnahme gesteht er allerdings: Die Spülmaschine ist neu gekauft worden, allerdings ist das auch schon einige Jahre her und es wird wohl so sein, dass auch sie irgendeinmal von einem gebrauchten Stück von carla ersetzt wird. Nicht der finanzielle Aspekt steht dabei für den alleinerziehenden Vater im Vordergrund, sondern die feste Überzeugung, dass „wegen mir kein neues Gerät produziert werden muss“.

 

Geprüfte Ware für wenig Geld!

Mit dieser Einstellung ist der gebürtige Schrunser übrigens nicht allein, denn „immer mehr Menschen sind ressourcenschonend unterwegs.“ Er erzählt von einer älteren Dame, die ein Leben lang mit der Hand abgespült hat und jetzt gesundheitlich nicht mehr so fit ist. Daher hat sie entschieden, ihre Küche mit einem Geschirrspüler zu erweitern. Da sie jedoch nicht so viel Geld ausgeben will hat sie sich umgesehen und ist bei carla gelandet wo sie für wenig Geld einen tollen Spüler erwerben konnte - komplett überprüft und mit einem Jahr Gewährleistung!

 

Gesucht: Elektrogeräte!
Derzeit aber sind die Regale im carla Möslepark in Sachen Elektrogeräte ziemlich leer. „Wir haben im Sommer mehr als sonst verkauft und stehen nun vor leeren Regalen. Corona hat das Konsumverhalten der Menschen verändert. Es wird generell weniger eingekauft, die Menschen schauen mehr aufs Geld und da kommen wir von carla ins Spiel. Aber schon lange ist es nicht mehr so, dass nur finanziell schlechter gestellte Menschen bei carla einkaufen, sondern auch Schnäppchenjäger und Personen, denen Umwelt und soziale Gerechtigkeit ein Anliegen sind“, weiß Fritz Fuchsberger. Vor allem auch bei jungen Menschen ist dieser Trend deutlich spürbar.

 

Momentan werden vor allem Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen oder Spülmaschinen dringend gebraucht. „Aber bitte komplett, funktionsfähig und sauber. Unvollständige oder defekte Geräte können nicht weiterverkauft werden und müssen auf Caritas-Kosten entsorgt werden“, weist der Vater von zwei Kindern immer wieder hin. „Ich sage immer als Richtwert: Bringen Sie uns die Sachen, die Sie Ihrem Kind für die erste Wohnungsausstattung mitgeben würden. Vielleicht etwas ältere Modelle, die aber noch gut funktionieren.“ Natürlich werden alle Elektrogeräte auf Sicherheit und Funktion von Fritz und seinem Team überprüft, bevor sie in neue Hände übergeben werden.

 

Eine Spende – große Wirkung

Wer allerdings gerne selbst das eine oder andere gute Stück, das zuhause ein funktionsloses Dasein fristet, reparieren möchte, ist auch da bei carla bestens aufgehoben: „Wir bieten regelmäßig Reparaturcafés an, bei denen wir schon so manches Elektrogerät gemeinsam mit den Besitzerinnen und Besitzern wieder flott bekommen haben.“

Übrigens: Eine Elektrospende ermöglicht vier Arbeitsplätze für langzeitarbeitslose Menschen, die in den carla Sozialen Unternehmen wieder Fuß fassen können. Denn die Elektrogeräte müssen überprüft, abgeholt oder ausgeliefert, sortiert und dann wieder verkauft werden.

 

Sachspendentelefon: 05522/200-4300

Infos zu den Reparaturcafés und zu carla allgemein: www.carla-vorarlberg.at

 


Zur Person:

Name: Friedrich Fuchsberger

Alter: 54 Jahre

Wohnort: Lorüns

Beruf: Servicetechniker

Hobbies: Fischen, Natur, Heimwerken, Tiere