„Wenn ich ein Tag Präsident wäre“

21.09.20 / 10:51

Haben alle Kinder die gleichen Chancen eine gute Schulbildung zu bekommen? Warum gibt es immer noch Hunger auf der Welt? Und was haben die SDGs, die nachhaltigen Ziele der UN, damit zu tun? Die 3b Klasse der Mittelschule Feldkirch war vor kurzem im WirkRaum Dornbirn und ist anhand eines Workshops der Jugendbotschafter*innen der Caritas Auslandshilfe im verrückten SDG Labyrinth diesen Fragen nachgejagt.

 

Wer nimmt sich den Weltproblemen an und warum gibt es überhaupt die UNO? Die 193 Mitgliedsstaaten der UNO haben sich 2015 auf 17 Ziele geeinigt, die sie bis 2030 erreichen wollen, um diesen Planeten lebenswerter zu machen. Spielerisch näherten sich die Schüler*innen diesen Fragestellungen und Aufgaben. Im Dunklen, nur mit Handytaschenlampe ausgerüstet, suchten die 25 Schüler*innen im verrückten Labyrinth – übrigens aus alten Fahrradkartons kreativ gebaut - die 17 nachhaltigen Ziele. Gerechte Bildung, Saubere Energie und kein Hunger sind nur drei Ziele, die sich die Jugendlichen anschließend gegenseitig vorstellten.

 

„Wenn ich einen Tag Präsident dieser Welt wäre“

Schnell war sich die Klasse bewusst, dass Kinder auf der ganzen Welt nicht die gleichen Startvoraussetzungen haben. Es macht einen großen Unterschied, wo ein Kind geboren wird. Für Arda (12), ist klar: „Ich würde alle Kinder der Welt mit genügend Lebensmittel versorgen.“ Joschua (12) wiederum meint: Ich würde den Klimawandel stoppen, in dem ich ganz viele Bäume pflanze.“ Zwei Bäume betreut er schon zuhause und kennt sich in dieser Angelegenheit bestens aus.

 

„Als Schulklasse haben wir schon bei der letztjährigen PET-Parade am Markplatz in Dornbirn mitgemacht“, erklärt Barbara Gstrein, Klassenvorstand der 3b. „Wir haben mit viel Begeisterung eine Plastikfigur gebastelt und diese bei der Aktion dann präsentiert. Als Geographielehrerin habe ich die Möglichkeit, diese Themen der Nachhaltigkeit aktiv in den Unterricht einzubauen. Aber auch in Englisch, meinem zweiten Fach, ist dies gut umsetzbar.“ Die Kinder sind sich einig: sie können, die Welt verändern. Die Motivation dazu ist groß.

 

Infos:

Das verrückte SDG Labyrinth ist für Schulklassen und Einzelpersonen mit einem Workshop bei den Jugendbotschafter*innen buchbar.

Kontakt Jugendbotschafter*innen: Nicole Kantner nicole.kantner(at)caritas.at Tel.: 0664 2080451