Ein großes „Danke“ für Freiwillige

07.10.20 / 11:02

970 freiwillig engagierte Frauen und Männer sind in den verschiedenen Fachbereichen der Caritas Vorarlberg mit viel Herz tätig und unterstützen Menschen in Ausnahmesituationen. Langjährige freiwillige Mitarbeiter*innen wurden nun unter Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen in St. Arbogast für ihr großartiges Engagement geehrt.

 

„Jede Gesellschaft braucht freiwilliges, ehrenamtliches Engagement. Dieses ist das Rückgrat der Gemeinschaft – auch in einem so gut entwickelten Sozialstaat wie in Österreich.“ Für Caritasdirektor Walter Schmolly hat sich in den vergangenen Corona-Monaten die Wichtigkeit des Sozialstaates gezeigt, der die Stabilität unserer Gesellschaft in der Krise gesichert hat. „Daneben wird eine Gesellschaft ganz wesentlich aber auch von Freiwilligen getragen, die sich mit ihrer Herzenswärme auf andere einlassen, ihnen zur Seite stehen und sich für eine ein bisschen bessere Gesellschaft einsetzen.“ Der alljährige Danke-Abend für langjährig engagierte Freiwillige in der Caritas ist für ihn deshalb etwas ganz Besonderes: „Euer Engagement für andere ist unbezahlbar und unverzichtbar“, so Walter Schmolly. „Es ist ein großes Geschenk für die Menschen, denen dieses Engagement zugutekommt.“ Denn eines ist für ihn sicher: „Eure Hilfe wirkt: Sie bietet Entlastung, leistet Unterstützung und eröffnet neue Perspektiven.“

Das Herz am rechten Fleck

Nach einer besinnlichen Einführung durch Caritasseelsorger Wilfried Blum wurde den langjährigen Freiwilligen speziell gedankt. Michaela Mathis und Anja Rümmele-Peinter von der Servicestelle Freiwilligenarbeit sowie die zuständigen Freiwilligen-Koordintor*innen überreichten gemeinsam mit Walter Schmolly und Wilfried Blum den langjährigen freiwilligen Mitarbeiter*innen Urkunden sowie kleine Präsente. Für das Caritasprojekt „Musik schenkt Freude“ sind Anton Benauer, Ewald Fetz und Egon Wehinger seit zehn Jahren tätig. Ebenfalls seit zehn Jahren ist Rosamunde Brandstetter im Einsatz für das Haus Mutter&Kind. In der Hospiz Vorarlberg sind Marika Harich, Blanka Breuß und Herbert Wachter seit zehn Jahren, Magdalena Bromundt seit 15 Jahren, Theresia Messner-Schmutzer und Herta Weinzierl-Loacker beide seit 20 Jahren sowie das Ehepaar Monika und Alexander Rüdisser seit 21 Jahre engagiert. Das Sozialpaten-Team verstärken Helga Hämmerle seit zehn Jahren und das Ehepaar Helene und Franz Rüdisser seit 15 Jahren. Für 15 Jahre freiwilliges Engagement wurde Hermann Müller, ihm ist die Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigung ein großes Anliegen, geehrt. In der Auslandshilfe im Inland arbeiten Iris Feuerstein seit zehn Jahren, Marianne Brugger seit 15 Jahren und Norbert Mathis seit 25 Jahren mit. Norbert Mathis setzte sich in den vergangenen 25 Jahren unermüdlich für Menschen in Armenien ein und war auch maßgeblich bei der Umsetzung von „Emils kleiner Sonne“ – einer Tagesstätte für Kinder mit Beeinträchtigung – beteiligt. 

Alle Möglichkeiten, sich freiwillig in der Caritas Vorarlberg zu engagieren, sind auf https://www.caritas-vorarlberg.at/mithelfen/freiwilligenarbeit/ zu finden.