Königin für einen Tag

22.10.20 / 14:42

Fußbäder, Handmassagen, duftende Cremen und zur Krönung stylisch bemalte Fingernägel – wer lässt sich nicht gerne verwöhnen. Im Zäwas in Bludenz wurde daher ein Beauty-Tag für Menschen mit und ohne Beeinträchtigung veranstaltet, der alle Beteiligten erstrahlen lies.

 

„Ich bin aufgeregt, weil ich das noch nie gemacht habe“, stellte die 20-jährige Antonia fest, hatte aber ganz klare Vorstellungen, was sie gerne hätte – nämlich grüne Fingernägel. Nach einer Maniküre mit allem was dazu gehört, verließ sie zwar ihren Platz nicht mit grünen Fingernägeln, denn auf solche ausgefallene Wünsche waren die engagierten Kosmetikerinnen aus dem Montafon nicht vorbereitet, aber mit einem strahlenden Lächeln und einer leuchtend pinken Farbe auf den Nägeln. „Es war super und genau so, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich hätte das gerne öfters, weil ich jetzt nach der Massage eine so feine Haut habe.“ Damit spricht die junge Frau vermutlich allen Teilnehmer*Innen aus der Seele, denn die Zufriedenheit war allen förmlich anzusehen.

 

Mit Herz und Seele dabei

Martina, die sich wie eine Königin während ihrer Fußbehandlung fühlte; Jack, der sich ebenfalls zum ersten Mal in seinem Leben an eine Fußmassage herantraute und extra aus Götzis mit dem Zug angereist ist, um sich mal so richtig verwöhnen zu lassen, oder Elisabeth, die einen Außenarbeitsplatz im Hotel Adler hat und alle Kosmetikerinnen schon lange kennt. Ein Heimspiel also, aber dennoch eine völlig neue Erfahrung für sie. Auch Thomas, der nach einem langen Arbeitstag in einer Gärtnerei seine Hände verwöhnen und behandeln ließ, war sichtlich begeistert über seine neu erstrahlten Hände und Fingernägel und erzählte während der Behandlung seinem „Schatz“ am Telefon, wie gut es ihm gerade geht.

 

 „Veranstaltungen wie diese sind eine wunderbare und unkomplizierte Möglichkeit, Menschen mit und ohne Beeinträchtigung zusammenzubringen. Und genau das möchten wir ja hier im Zäwas erreichen“, so Caritas-Mitarbeiter Sabino Juriatti. Alice Battlogg und ihr Team freuten sich nach getaner Arbeit über den gelungenen Nachmittag: „Ich bin mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Herz und Seele dabei, Menschen mit Beeinträchtigung zu unterstützen. Lisi arbeitet schon lange für uns und wir lieben sie, sie gehört einfach zu uns.“ Und in den nächsten Tagen wird Elisabeth nun mit perfekt manikürten Händen und Fingernägel ihrer Arbeit im Hotel nachkommen – wie immer mit einem strahlenden Lächeln.