Energiesparen leicht gemacht

02.11.20 / 11:34

Wenn jemand weiß, wie man Stromfresser entlarvt und die Energiekosten senkt, dann ist es der Dornbirner Dietmar Böhler. Der gelernte Elektriker berät mit seinem großen Fachwissen und seinem Einfühlungsvermögen Menschen, wie sie nicht nur Strom, sondern damit verbunden Geld sparen können.

 

25 Jahre war Dietmar Böhler für die VKW als Kundenberater und später als Energieberater für Großabnehmer in Industrie und Gastronomie tätig. Vor zehn Jahren ging er in Pension, seitdem gibt er sein Wissen, wie man Strom- und Energiekosten niedrig halten kann, ehrenamtlich bei den Energiesparchecks der Caritas Vorarlberg in Kooperation mit Illwerke/VKW weiter. „Ausgaben für Strom, Warmwasser und Heizung schlagen sich gerade bei Familien mit geringem Einkommen stark zu Buche“, so der gelernte Elektriker. „Was noch verstärkt dazu kommt: Gerade Familien mit kleinem Einkommen leben vielfach unter prekären Verhältnissen: Die Stromheizung wurde schon seit 30 Jahren nicht gewartet. Der Boiler ist total verkalkt, die Gefriertruhe vereist ständig und entspricht kaum mehr dem heutigen Standard. Das da die Stromrechnung hoch ist, ist kein Wunder.“ Solche Bespiele kann er unzählige aufzählen, denn Dietmar Böhlers Beratungen führen ihn direkt in die Wohnungen und Häuser der Kund*innen vom Energiesparcheck. „Es braucht ein Umdenken, weil Betroffenen oftmals kein Bewusstsein für Energiesparen haben,“ berichtet der Energieexperte aus seinem jahrelang erworbenen Erfahrungsschatz und nimmt dabei auch die Vermieter in die Pflicht.

Alle Geräte werden durchgecheckt

Gemeinsam mit den Haushaltsmitgliedern geht er alle elektrischen Geräte sowie Heizung und Warmwasseraufbereitung durch. „Oft sind es kleine Dinge, die gleich umsetzbar sind. So kann durch die Benutzung des Nachstroms für die Waschmaschine oder den Geschirrspüler eine Menge Energiekosten eingespart werden,“ erläutert der Energieexperte. Durchschnittlich liege das Energiesparpotential bei rund 20 Prozent pro Haushalt. „Mindestens“, wie Dietmar Böhler nicht ohne Stolz sagt. Denn nach der ersten Beratung besucht er zwei Wochen später die Haushalte ein zweites Mal um nachzuschauen, ob und wie seine Vorschläge umgesetzt wurden. Bei den Beratungen hat Dietmar Böhler auch kostenlose Energiesparlampen, Wasserkocher, Zeitschaltuhren oder wassersparende Duschköpfe mit im Gepäck. „Die können wir bei Bedarf den Haushalten überlassen – dort, wo es auch Sinn mach,“ fügt er hinzu. 2019 wurden106 Haushalte von den insgesamt vier sehr engagierten Freiwilligen, die den Energiesparcheck durchführen, beraten. Insgesamt wurden dabei 726 Energiesparartikel im Zuge der Beratungen kostenlos weitergegeben. Das Angebot ist speziell gedacht für Haushalte mit niedrigem Einkommen.

 

Neben seinen Beratungen direkt in den einkommensschwachen Haushalten, hält Dietmar Böhler auch Vorträge in den Kommunen und schult dort beispielsweise Gemeindemitarbeiter*innen in Sachen Energiesparen. „Ich bleibe dabei auch immer auf dem neuesten Stand in Sachen Energie, das hält mich fit“, so der Dornbirner, der mit großer Begeisterung als Energiesparberater tätig ist. „Die Dankbarkeit der Menschen ist dabei das größte Geschenk für mich und zu wissen, ihnen wirklich geholfen zu haben.“

 

Zur Person

Name Dietmar Böhler

Familie: Verheiratet, zwei erwachsene Kinder

Alter: 69 Jahre

Wohnort: Dornbirn

Hobbies: Amateurfunk, Elektrische Gitarre

 

 

Energiesparcheck Vorarlberg

Kontakt: Andrea Wüstner,
T: 0676/884205727, E: energiesparcheck(at)caritas.at

Download: Gutschein kostenloser Energiesparcheck: www.caritas-vorarlberg.at/energiesparcheck

Energie-Fachkundige werden noch gesucht. Um das Angebot noch weiter auszubauchen freut sich die Caritas Vorarlberg speziell für das Oberland noch über ein freiwilliges Teammitglied.