Mädchen verändern die Welt

20.01.20 / 11:50

Hunger, Gewalt oder keine Chance auf Bildung lassen viele Kinder auf der ganzen Welt in eine unsichere Zukunft blicken. Im Februar richtet die Caritas Vorarlberg in den Projektländern Äthiopien und Mosambik den Blick ganz besonders auf die Mädchen. Denn sie bewirken nachhaltige Veränderungen. Bildung ist der Schlüssel dazu!



Weltweit geht jedes fünfte Kind nicht zur Schule. „Dabei wissen wir, dass Bildung die wirksamste Maßnahme gegen Armut und Diskriminierung ist“, weiß Caritasdirektor Walter Schmolly. Denn vor allem das traditionelle Rollenbild führt die Mädchen in eine soziale Abhängigkeit. „Die Realität zeigt uns, dass die Arbeitslast des täglichen Lebens hauptsächlich auf den Mädchen liegt“, so Marion Burger von der Caritas Auslandshilfe. „Doch die Mädchen träumen davon, in die Schule gehen und einen Beruf erlernen zu können. Unser Ziel ist daher möglichst vielen diesen Zugang zu ermöglichen. Nur so wird ihre Zukunft einmal selbstbestimmter verlaufen“, so Marion Burger weiter. Die Caritas Vorarlberg ermöglicht zum Beispiel in Borana in Süd-Äthiopien gemeinsam mit den Partnern vor Ort an vier Schulen über 1230 Kindern und Jugendlichen den Zugang zu Schule und Ausbildung. Auch in Mosambik werden vier Tagesstätten für 480 Kinder von der Caritas Vorarlberg unterstützt: „Wir wollen möglichst viele Mädchen auf diese Weise unterstützen, denn Veränderung geht von den Mädchen aus“, ist Schwester Anne Ritha von der Tagesstätte Naachmacha überzeugt. Kindergarten, Schule und Berufsschule sind in dieser Tagesstätte untergebracht.



Bildung als Schlüssel gegen die Armut


Die Förderung von Mädchen und Frauen verändert die Gesellschaft nachhaltig. Deshalb setzen unsere Partner vor Ort hier an – etwa durch Maßnahmen, damit alle Kinder zur Schule gehen können oder durch Ausbildungen speziell für Frauen. Caritasdirektor Walter Schmolly: „Wir sind überzeugt, dass dies ein sinnvoller und guter Weg ist. Denn die gebildeten Mädchen von heute sind die unabhängigen Frauen und Mütter der Zukunft, die selbstbewusst sind und diese Entwicklung auch an ihre Töchter weitergeben.“

Kinderkampagne der Caritas Vorarlberg

Spendenkonto: Raiffeisenbank Feldkirch IBAN AT32 3742 2000 0004 0006
Kennwort: Kinder in Not 2020
Danke!