Zwei euquadorianische Frauen mit ihren Kindern. Sie wirken unsicher und hilfslos. Sowohl Mütter als auch Kinder haben schwarze Haare.

Zuflucht vor Gewalt

  • Mütter und Köchinnen heben die Hände in die Höhe. Auf dem Tisch vor ihnen befinden sich Getränke und Speisen.

  • Das Bild zeigt den Eingang und Vorplatz einer Schule in Maria-Amor.

  • Viele Menschen versammeln sich in einem Kreis zusammen. Sie befinden sich alle im Freien.

  • Im Vordergrund sitzt ein kleiner Junge auf einem Krokodil, welches aus Autoreifen gemacht ist. Hinter ihm steht ein anderer Bub auf einem der Reifen. Der Schauplatz ist ein Spielplatz im Freien.

  • Viele Kinder, die im Freien spielen. Schauplatz ist ein Spielplatz. Im Hintergrund sitzen einige Mütter mit ihren Kindern.

  • Ein Spielplatz im Freien, auf dem zahlreiche Kinder spielen. Manche sind beim Schaukeln, andere spielen mit dem Wasser.

  • Viele Kinder, die gerade mit Wasserfarben malen. Die Kinder und Betreuerinnen sitzen auf bunten Stühlen und malen auf bunten Tischen.

  • Das Bild zeigt eine Schulklasse mit vielen Kindern. Die Tische sind jeweils Gruppenweise angeordnet und die Kinder sitzen und malen.

  • Fünf Frauen, die in der Küche stehen. Sie tragen alle eine weiße Schürze und eine weiße Kopfbedeckung.

  • Ein Essensraum, in dem sich viele Kinder und Erwachsene befinden. Alle schauen gespannt in eine Richtung.

  • Drei Kinder beim Essen. Ein kleiner Junge füttert einen anderen kleinen Bub mit dem Löffel. Der Teller steht auf einem bunten Stuhl, hinter dem der dritte Junge steht.

  • Ein Bild von einer Holzhütte mit zwei kleinen Betten und zwei schränken.

  • Vier Frauen, die auf einem Ackerboden die Ernte in den Händen halten. Alle haben dunkle Haare.

  • Ein Bild, dass drei Frauen beim Anrichten von einer Vorspeise zeigt. Das vorderste Mädchen hält ein Glas, dass sie noch befüllen muss, in die Höhe.

  • Ein Blick in die Küche, mit vielen Köchen, die alle dasselbe tragen. Im Vordergrund ist eine Glasscheibe, die geöffnet ist und somit einen Einblick ermöglicht.

  • Sechs Frauen, die gerade eine Nachspeise servieren. Alle tragen eine Kopfbedeckung und halten einen Teller in der Hand.

  • Ein kleines Restaurant, mit brauner Einrichtung. Im Hintergrund befindet sich eine Bar und einer Tafel, auf der das Menü beschrieben ist.

  • Ein kleines Zimmer, mit einem bunten Kasten im Hintergrund. Links befindet sich ein Gitterbett und ein kleiner Stuhl für Kinder. Rechts steht ein bunter kleiner Tisch mit Stühlen.

  • Eine Wäscherei, in der eine Frau im Vordergrund sitzt. Sie schreibt gerade etwas. Im Hintergrund sind zwei Waschmaschinen.

  • Eine Wäscherei, in der drei Waschmaschinen zu sehen sind. Rechts befindet sich ein grüner Tisch. und im Hintergrund eine Tafel.

  • Mütter und Köchinnen heben die Hände in die Höhe. Auf dem Tisch vor ihnen befinden sich Getränke und Speisen.
  • Das Bild zeigt den Eingang und Vorplatz einer Schule in Maria-Amor.
  • Viele Menschen versammeln sich in einem Kreis zusammen. Sie befinden sich alle im Freien.
  • Im Vordergrund sitzt ein kleiner Junge auf einem Krokodil, welches aus Autoreifen gemacht ist. Hinter ihm steht ein anderer Bub auf einem der Reifen. Der Schauplatz ist ein Spielplatz im Freien.
  • Viele Kinder, die im Freien spielen. Schauplatz ist ein Spielplatz. Im Hintergrund sitzen einige Mütter mit ihren Kindern.
  • Ein Spielplatz im Freien, auf dem zahlreiche Kinder spielen. Manche sind beim Schaukeln, andere spielen mit dem Wasser.
  • Viele Kinder, die gerade mit Wasserfarben malen. Die Kinder und Betreuerinnen sitzen auf bunten Stühlen und malen auf bunten Tischen.
  • Das Bild zeigt eine Schulklasse mit vielen Kindern. Die Tische sind jeweils Gruppenweise angeordnet und die Kinder sitzen und malen.
  • Fünf Frauen, die in der Küche stehen. Sie tragen alle eine weiße Schürze und eine weiße Kopfbedeckung.
  • Ein Essensraum, in dem sich viele Kinder und Erwachsene befinden. Alle schauen gespannt in eine Richtung.
  • Drei Kinder beim Essen. Ein kleiner Junge füttert einen anderen kleinen Bub mit dem Löffel. Der Teller steht auf einem bunten Stuhl, hinter dem der dritte Junge steht.
  • Ein Bild von einer Holzhütte mit zwei kleinen Betten und zwei schränken.
  • Vier Frauen, die auf einem Ackerboden die Ernte in den Händen halten. Alle haben dunkle Haare.
  • Ein Bild, dass drei Frauen beim Anrichten von einer Vorspeise zeigt. Das vorderste Mädchen hält ein Glas, dass sie noch befüllen muss, in die Höhe.
  • Ein Blick in die Küche, mit vielen Köchen, die alle dasselbe tragen. Im Vordergrund ist eine Glasscheibe, die geöffnet ist und somit einen Einblick ermöglicht.
  • Sechs Frauen, die gerade eine Nachspeise servieren. Alle tragen eine Kopfbedeckung und halten einen Teller in der Hand.
  • Ein kleines Restaurant, mit brauner Einrichtung. Im Hintergrund befindet sich eine Bar und einer Tafel, auf der das Menü beschrieben ist.
  • Ein kleines Zimmer, mit einem bunten Kasten im Hintergrund. Links befindet sich ein Gitterbett und ein kleiner Stuhl für Kinder. Rechts steht ein bunter kleiner Tisch mit Stühlen.
  • Eine Wäscherei, in der eine Frau im Vordergrund sitzt. Sie schreibt gerade etwas. Im Hintergrund sind zwei Waschmaschinen.
  • Eine Wäscherei, in der drei Waschmaschinen zu sehen sind. Rechts befindet sich ein grüner Tisch. und im Hintergrund eine Tafel.

Gewalt speziell an Frauen und Kindern gehört in Ecuador nach wie vor zum Alltag. Im „Casa Maria Amor“ in der Stadt Cuenca, das im Oktober 2013 neu eröffnet wurde und maßgeblich durch Spenden aus Vorarlberg mitfinanziert wurde, finden Frauen und deren Kinder Zuflucht.

Vor zwei Jahren wurde das neue Frauenhaus „Casa Maria Amor“ in Cuenca in Ecuador eröffnet. Jährlich finden dort rund 100 Frauen mit 250 Kindern Schutz und ein neues Zuhause. Die meisten Frauen, die Zuflucht im Frauenhaus suchen, sind mittellos und haben eine belastende Vergangenheit hinter sich. Sie mussten am eigenen Leib körperliche und psychische Gewalt ertragen. Zwei Drittel aller Frauen und Kinder in Ecuador werden Opfer von Gewalt in der Familie.

Die Hilfe, die die Frauen und Kinder im Frauenhaus erhalten, ist umfangreich:
Kleidung und ärztliche Versorgung bis hin zu Therapie- und Beschäftigungsmöglichkeiten und rechtlicher Beratung.

Doch der Weg aus der Gewaltspirale ist lang und oft mühsam. Aber es gibt inzwischen viele Erfolgsgeschichten. Schritt für Schritt erarbeiten wir gemeinsam einen Plan in die gewaltfreie Zukunft.

Die Kinder werden dabei von Anfang an mit einbezogen. Sie können ihre Schulausbildung abschließen und erhalten psychologische und persönliche Betreuung.

Für viele Frauen stellen die Arbeits- und Wohnungssuche die größten Herausforderungen dar. Um die Frauen dabei zu unterstützen, wurde nun der Verein „Mujeres con Exito“ (Frauen mit Erfolg) gegründet. Dort können die Frauen eine kurze Berufsausbildung abschließen und in einem der drei kleinen Betriebe des Frauenhauses - in der Wäscherei, im Café oder mit einem Catering-Service - ihr erstes eigenes Geld verdienen.