Hungersnot in Ostafrika

 

20 Millionen Menschen sind von Ernteausfall und Hunger betroffen.

Die Menschen in Ostafrika brauchen unsere Hilfe!

Tausende Familien und Kinder sind durch die anhaltende Dürre in Äthiopien, Nordkenia und dem Südsudan auf Beistand angewiesen. In der Region Borana in Südäthiopien hat es ein Jahr lang fast nicht geregnet, mit dem Vieh stirbt die Lebensgrundlage der Menschen in der Region.

Die Auswirkungen sind dramatisch, inzwischen sind schon weit über 100 000 Rinder verendet. Die Menschen − fast ausschließlich Halbnomaden, deren Lebensumstände zur Gänze vom Vieh abhängen − stehen nach dem Verlust ihrer Tiere vor dem Nichts.

Wir, als Caritas Vorarlberg, sind mit Ihrer Hilfe vor Ort im Einsatz, um den Folgen entgegenzuwirken.

Was kann man gegen die Hungersnot tun?

Unser Auslandshilfechef Christoph Schweifer hat sich eines unserer Hilfsprojekte im Südosten Äthiopiens angesehen und erklärt, wie wir helfen und wie Sie helfen können.

Die Caritas hilft im Kampf gegen den Hunger auf zwei verschiedenen Ebenen:

  1. Nothilfe: Wir retten Menschen während einer Hungerkrise vor dem akuten Hungertod.
  2. Langfristige Hilfe: Wir helfen dabei, dass sich die Betroffenen auch nach der Krise selbst versorgen können.

Ihre österreichweite Spende 2016 wirkte

42.000 Kinder

konnten zur Schule gehen

300.000 Menschen

wurden medizinisch versorgt

1.000 Haushalte

wurden mit Saatgut versorgt

Soviel haben wir schon geschafft

Spendenziel
1.000.000,-
15211 SpenderInnen
Spendenstand
1.042.351,-
15211 SpenderInnen

In der aktuellen Notsituation zählt jeder Euro

  • 1. Hilfspaket

    Retten Sie einen Menschen einen Monat lang vor dem Hungertod.

  • 2. Hilfspaket

    Lebenswichtige Löhne für nachhaltiges Aufwerten des Weidelandes

  • 3. Hilfspaket

    Schulausspeisung für Schulkinder in der Region Borana