Eine ältere mit grauen und jüngere Dame mit bloden Haaren stehen nahe beieinander. Die junge Frau umarmt die Ältere. Der Hintergrund ist grün.

LE.NA

„Lebendige Nachbarschaft“ – kurz „LE.NA“ nennt sich ein neues Besuchs-Modell der Pfarrcaritas im Großraum Bludenz, das aus mehreren BesucherInnen-Pools besteht. Ziel ist es, (älteren) Menschen Zeit und Freude zu schenken.

Nicht jeder Mensch hat das Glück eine große Familie und ein gut funktionierendes soziales Netz um sich herum zu haben. Immer wieder gibt es auch Menschen, die einsam oder alleine sind und aus verschiedensten Gründen nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. In vielen Pfarren und Freiwilligen-Netzwerken der Caritas wird versucht, diese Menschen wieder in die Mitte der Gesellschaft zu holen.

Zeit schenken
Freiwillige MitarbeiterInnen von LE.NA besuchen (ältere), alleinstehende und oftmals auch isoliert lebende Menschen in ihren Wohnungen oder in einer Senioreneinrichtung. Sie unterstützen damit deren Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und entlasten oftmals auch deren Angehörige. Dabei schenken die MitarbeiterInnen dieser Netzwerke den SeniorInnen etwas ganz Wichtiges: ZEIT. Sie hören zu und sind offene GesprächspartnerInnen, begleiten die älteren Menschen bei Spaziergängen oder kleinen Ausflügen, lesen ihnen vor oder unterstützen diese Menschen in materiellen Fragen. Bei Bedarf begleiten sie diese auch bei Behördengängen.

Schulung für Interessierte

Im April 2018 starten die Schulungsmodule für interessierte Männer und Frauen, die sich als ehrenamtliche LE.NA – BesucherInnen engagieren möchten.