Lernen statt hungern

Äthiopien: Schulausspeisung und Ernährungsprogramm

In sechs Schulen in der Hungerregion Borana bekommen insgesamt 800 Schulkinder neben dem Unterricht auch warme Mahlzeiten. Für viele ist es die einzig nahrhafte Mahlzeit am Tag. Für viele Kinder ist dies die einzige nahrhafte Mahlzeit am Tag. Erklärtes Ziel ist es, dass für kein Kind auf Grund von Nahrungsmittel-Knappheit der Schulbesuch versagt bleibt. Besonders für Mädchen im Alter von 13 bis 15 Jahren steigt damit die Chance auf einen Schulabschluss. Viel zu oft werden sie ansonsten vorzeitig aus der Schule genommen, damit sie zu Hause mithelfen können, oder sogar um verheiratet zu werden.

Ernährungsprogramm

Die Dürre der vergangenen zwei Jahre wirft die Menschen im Süden Äthiopiens wieder um Jahre zurück.
Viele Kinder sind trotz der gesetzten Überlebenshilfen in ihrer Entwicklung beeinträchtigt. Zu geringe und einseitige Ernährung führt zu schwerem Vitaminmangel. Ohne entsprechende Energiezufuhr ist auch die geistige Entwicklung verzögert. Konzentrationsschwierigkeiten und Antriebslosigkeit sind die Antwort des
kleinen Körpers.

Den Aufzeichungen der Gesundheits-Stationen zufolge sind 1.791 Kinder, deren Überleben buchstäblich am seidenen Faden hing, durch das Famix-Ernährungsprogramm wieder zu Kräften gekommen.