Aufeinander zugehen

Begegnung mit Flüchtlingen: Zwei Frauen mittleren Alters besuchen junge, erwachesene Flüchtlinge. Sie leben dabei aktive Integration vor. Aufeinander Zugehen führt zum beiderseitigen Ausstausch und neuen Erfahrungen. Aufgenommen wurde dieses Bild in einer Klasse, da sie vor einer Tafel stehen. Sie sind alle schlicht und gemütlich gekleidet. Die beiden Flüchtlinge haben schwarze kurze Haare und einen Stoppelbart. Eine der zwei Frauen trägt blond gefärbte Haare und eine Brille, die andere schwarze Haare und einen gemusterten Schaal.

Aufeinander zugehen

„Gemeinsam Zukunft gestalten“ oder die Frage, wie man Asylwerberinnen in ihrem Ankommen unterstützen kann.

Krieg, Terror, politische Verfolgung oder schlichtweg das Fehlen einer Lebensgrundlage zwingen Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen. Fast 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, zwei Drittel davon in ihrem eigenen Land. Niemand verlässt gerne sein zuhause. Flüchten heißt, eine Überlebensstrategie zu entwickeln angesichts der Tatsache, dass es unmöglich ist, in der eigentlichen Heimat zu bleiben.

Die Flüchtlingsthematik ist auch für Europa derzeit und wohl auch in naher Zukunft eine der größten Herausforderungen. Jeder einzelne von uns, kann einen sinnvollen Beitrag leisten, um das Zusammenleben in Vorarlberg bestmöglich zu gestalten.

 

Wir bieten verschiedene Möglichkeiten, sich zu engagieren.