Eine Flüchtlingsfamilie befindet sich vor ihrem Quartier, in dem sie untergebracht sind. Es ist in diesem Fall Gaisbühel in Schlins bzw. in Bludesch. Die Mutter unterhaltet sich mit ihren vier Kindern. Jeweils zwei Töchter und Söhne. Sie sind alle schlicht gekleidet und tragen einfärbige Jacken und t-Shirts. Zusätzlich tragen die Mutter und ihre älteste Tochter ein Kopftuch. Die Stimmung ist angenehm und wohlwollend. Alle lachen einander an und sind fröhlich.

Dialoggespräche: Einladung zum gemeinsamen Gespräch

Ins Gespräch kommen - voneinander lernen

Man hört viel über das Thema Flüchtlinge. Nicht selten führen Gespräche im Privaten, Verein oder am Arbeitsplatz an einen Punkt, an dem Zahlen, Fakten und Erfahrungen gefragt sind.

Unter dem Motto „Nachgefragt“ bieten wir Ihnen Dialoggespräche an, um zu erfahren, was Sie und Ihre Gäste zu diesem Thema bewegt. Es geht darum, voneinander zu lernen und zugleich auch ein Bild zu vermitteln, wie sich die Betreuung der Flüchltinge konkret darstellt und was getan werden kann, um Herausforderungen zu meistern.

Nutzen Sie das Gesprächsangebot und vereinbaren Sie einen Termin mit GesprächspartnerInnen nach Ihren Wünschen.

Laden Sie eine/einen ExpertIn zu einer privaten Gesprächsrunde mit Freunden, Bekannten oder Nachbarn ein und sprechen Sie mit uns, wie Integration gelingen kann.

Spannend ist, wenn unterschiedliche Meinungen vertreten sind. Vielleicht ist es auch ein Anstoß, einmal mit Menschen im eigenen Umfeld ins Gespräch zu kommen, mit denen sich ansonsten weniger Möglichkeiten zum Austausch ergeben.

Ziel ist es, durch Information und gegenseitigen Austausch einen guten Blick auf Ist-Situationen und Anforderungen für die Zukunft zu bekommen sowie Ängste ernst zu nehmen und Impulse für ein gutes Zusammenleben zu geben.

Begegnung mit Flüchtlingen: Zwei Frauen mittleren Alters besuchen junge, erwachesene Flüchtlinge. Sie leben dabei aktive Integration vor. Aufeinander Zugehen führt zum beiderseitigen Ausstausch und neuen Erfahrungen. Aufgenommen wurde dieses Bild in einer Klasse, da sie vor einer Tafel stehen. Sie sind alle schlicht und gemütlich gekleidet. Die beiden Flüchtlinge haben schwarze kurze Haare und einen Stoppelbart. Eine der zwei Frauen trägt blond gefärbte Haare und eine Brille, die andere schwarze Haare und einen gemusterten Schaal.