Roman Zöhrer - Geschäftsführer Offene Jugendarbeit Lustenau

Roman Zöhrer, Jahrgang 1969, ist gelernter Sozial- und Kulturpädagoge. Beruflich ist er als Geschäftsführer der Offenen Jugendarbeit Lustenau tätig.

 

Welche Berührungspunkte haben Sie persönlich in Ihrem privaten Umfeld, bzw. in der täglichen Arbeit mit AsylwerberInnen, bzw. bleibeberechtigten Flüchtlingen?

Das ist einerseits durch die Arbeit mit der IfS-Wohngemeinschaft in Lustenau – wir machen hier verschiedene Veranstaltungen und Workshops zusammen. In der Freizeit engagiere ich mich, in dem ich AsylwerberInnen aus meinem Bekanntenkreis zu mir nach HaHause einlade oder wir gemeinsam ausgehen.

 

Welchen Beitrag kann Ihrer Meinung nach jeder von uns leisten?

Das Miteinander-Reden ist sicher ein wichtiger Schritt und dass wir aufeinander zugehen. Dabei lernen wir gegenseitig voneinander. 

 

Was braucht es generell aus Ihrer Sicht, damit eine Gesellschaft gut funktionieren kann?

Wir sind hier künftig sicherlich noch mehr gefordert – vermutlich werden wir durch Umweltkatastrophen und ähnliches in sicheren Gebieten enger zusammenrücken müssen. Da ist die momentane Flüchtlingssituation wohl nur ein Testlauf. Was wir hier in Vorarlberg tun können: Offen sein für andere Kulturen und aufeinander zugehen.