Auf einem orangen Hintergrund befinden sich bunte Blätter.

Substitution und Arztordination

Ein Mann mittleren Alters mit langen grau-schwarzen Haaren und einem dunklen Pullover steht hinter einer Holztheke und überreicht einer Frau mit roten Haaren und einem grauen Oberteil ein kleines Fläschlein.

Sucht ist eine tägliche Herausforderung. In der Ordination bieten wir KonsumentInnen illegaler Drogen eine medizinische Basisversorgung und suchtmedizinische Behandlung.

Iem Rahmen der Substitution und Arztordination haben wir folgende Schwerpunkte gelegt:

  • Drogenersatzbehandlung (Substitution)
  • Ambulante Entzugsbehandlungen
  • Kostenlose Hepatitis A/B Schutzimpfung
  • Untersuchung und Beratung bei HIV- und Hepatitis-Infektionen sowie anderen Suchtfolgeerkrankungen


Ablauf der Substitution – Intensiv Care Substitution (ICS)
Die Drogenersatzbehandlung hat das Ziel der psychosozialen und gesundheitlichen Stabilisierung. Der/die Opiatabhängige erhält vom Arzt eine Ersatzdroge verschrieben – beispielsweise Methadon oder Buprenorphin. Diese verhindert die körperlichen Entzugserscheinungen und nimmt den Beschaffungsdruck. Eine Auseinandersetzung mit der Sucht wird möglich.

Die Rahmenbedingungen sind in der Suchtgiftverordnung des Gesundheitsministeriums geregelt.

 

Teilnahme am Programm
Intensive Care Substitution ist eine ambulante Substitution mit niederschwelligem Zugang. Im Rahmen des ICS werden vierzig Personen behandelt.

Ein rascher und unkomplizierter Zugang zu Ersatzdrogen  ist die optimale Voraussetzung, um die besonders gefährdete Gruppe der opiatabhängigen Menschen zu erreichen. Der Beikonsum von Suchtmitteln ist in der Regel kein Ausschlussgrund. Dieser besteht nur im Falle einer massiven gesundheitlichen Gefährdung bei lebensbedrohlichem Konsumverhalten des Betroffenen. Die Folgen und Gefahren werden laufend thematisiert.

Gekennzeichnet ist das Modell ICS durch eine intensive ärztliche sowie suchtberaterische oder sozialarbeiterische Behandlung und Betreuung.