Emils Kleine Sonne

Emils Kleine Sonne - Förderzentrum für Kinder und Jugendliche in Gjumri und Aregak Bäckerei Café
 

Menschen mit Behinderung sind in Armenien, wie in vielen Ländern der Erde, benachteiligt. In vielen Fällen leben sie völlig von der Außenwelt isoliert, werden nicht gezielt gefördert und oft als Last und Schande wahrgenommen. Darunter leiden neben den Betroffenen auch deren Familien und Angehörige.

Zusammen mit der armenischen Caritas hat die Caritas Vorarlberg vor zehn Jahren ein Projekt gestartet, um Menschen mit Beeinträchtigung wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Mit dem Neubau und der Inbetriebnahme von Emils Kleine Sonne, dem ersten Begegnungs- und Förderzentrum für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung in Armenien, wurde im Jahr 2015 eine bahnbrechende Wende eingeleitet. Heute kennt jeder in Gjumri diesen Ort. Und die Kinder und Jugendlichen, die das Zentrum besuchen, sind stolz auf ihr zweites Zuhause. Im Zentrum findet Begegnung statt, es wird gespielt, gelacht und gemeinsam gearbeitet. Die betroffenen Familien werden umfassend unterstützt. Heute übertreffen die erzielten Erfolge die Erwartungen um ein Vielfaches und das moderne, behindertengerechte Gebäude mit hellen, großzügigen Therapieräumen optimiert die Betreuung der Kinder. Darüber hinaus entwickelt sich das Projekt weiter, so wurde 2018 die Aregak Café-Bäckerei feierlich eröffnet, die Menschen mit Beeinträchtigung an der Arbeitswelt teilhaben lässt.

UMFANGREICHE THERAPIEANGEBOTE FÜR ALLE BEDÜRFNISSE

Die Mitarbeiter von Emils Kleiner Sonne arbeiten in erster Linie mit Kindern, um ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten zu entwickeln, ihre Selbsständigkeit-, Sozial- und Lebenskompetenzen zu verbessern und um sie auf ihre Unabhängigkeit vorzubereiten. Probleme können am besten gemildert und Ergebnisse verbessert werden, wenn die Therapien bereits in jungen Jahren beginnen. Aus diesem Grund unterstützt das Team Kinder bereits im Alter von sechs Monaten. Wichtig ist auch, mit den Eltern bereits im frühesten Entwicklungsstadium ihres Kindes zusammenzuarbeiten, so dass sie die Bedürfnisse ihrer Kinder kennen und besser verstehen. Das Therapieangebot und die Betreuungsangebote für die 120 Kinder und

Jugendliche mit Beeinträchtigung sind einzigartig für Armenien. Physio-, Ergotherapie und Logopädie, Musik und Kunsttherapie fördern das Potenzial und die Selbstständigkeit der Klienten*innen. Durch die Betreuung in „Emils Kleine Sonne“ werden auch die Eltern entlastet, der Schritt aus der gesellschaftlichen Isolation wird für sie möglich. Die Psychologinnen arbeiten daran, die Identität eines jeden Kindes zu verstehen. Sie helfen Ihnen, ihre inneren psychologischen Widersprüche zu lösen und Ressourcen zu finden, um ihr inneres Wachstum zu entwickeln, und Ängste und Befürchtungen zu überwinden. Auch Familien erhalten Unterstützung und werden im Umgang mit ihrem behinderten Familienmitglied angeleitet. Die Gruppenarbeit hilft den Kindern sozialen Fähigkeiten zu entwickeln und Selbständigkeit zu erlernen. Dabei unternehmen die Gruppen auch häufig Ausflüge in die Natur oder zu anderen Attraktionen. Emils Kleine Sonne bietet einen täglichen Abhol- und Bringdienst für 10-20 Kinder, denn der Transport ist nach wie vor eine der größten Herausforderungen für die Familien, da es in den meisten Gebäuden keine Aufzüge gibt und öffentliche Verkehrsmittel nach wie vor nicht für Rollstühle zugänglich sind.

Da viele der Begünstigten aus verarmten Haushalten stammen, sind die von Emils Kleiner Sonne angebotenen Frühstücke und Mittagessen eine willkommene und gesunde Ergänzung zu den anderen Dienstleistungen des Zentrums. Für die Mutter, die in der Küche arbeitet, ist die Beschäftigung eine Quelle der Freude und des Einkommens. Für die Jugendlichen, die beim Kochen helfen, ist es eine wichtige Erfahrung. Das Förderzentrum das die Interaktion zwischen Kindern mit Beeinträchtigungen und der Nachbarschaft fördert, ist richtungsweisend in Bezug auf Zugänglichkeit, Funktionalität und Nachhaltigkeit. Emils Kleine Sonne verfügt u.a. über einen Spielplatz und ein Netz von Wanderwegen, vier therapeutische Räume und fünf Werkstättenräume, die mit barrierefreien Geräten und Hilfsmitteln ausgestattet sind. Für die hygienische Versorgung wurden mehrere barrierefreie Badezimmer mit Duschen, speziell für Kinder mit Mobilitätsproblemen, konzipiert.

Der Kurs „9 Schritte zum Arbeitsmarkt“ ist ein Kurs für Berufs- und Lebenskompetenzen, der auf die Bedürfnisse Jugendlicher und junger Erwachsener mit besonderen Bedürfnissen zugeschnitten ist. Er hilft ihnen aus ihrer komplexen Komfortzonen auszubrechen und auch schwierige Situationen wie Depressionen, Komplikationen mit der Familie und Kommunikationsschwierigkeiten zu meistern. 53 junge Erwachsene haben den Kurs bereits durchlaufen. Neben großen Veränderungen und Erfolgen, die die Teilnehmer durch den Kurs erfahren, ist ein weiterer wichtiger Teil des Projektes die Zusammenarbeit mit mehr als 25 lokalen Gemeindezentren, Arbeitsplätzen, Hochschulen und Organisationen, die sich bereit erklärt haben, Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen auszubilden, zu beschäftigen und mit ihnen zusammen zu arbeiten.

DAS AREGAK BÄCKEREI CAFÈ - UNSER LEUCHTTURMPROJEKT

Im September 2018 konnte die Caritas Armenien das erste inklusive Bäckerei-Café in Armenien eröffnen. Das Mitten im Stadtzentrum von Gjumri gelegene Aregak Bäckerei-Café ist eine Außenstelle und wichtige Erweiterung und Ergänzung der Aufgaben von Emils Kleiner Sonne. Mit der Eröffnung der Bäckerei und des Cafés ist für das Zentrum sowie die Caritas Armenien ein weiterer großer Wunsch in Erfüllung gegangen. Einige der betreuten Jugendlichen bei Emils Kleine Sonne sind zwischenzeitlich erwachsen geworden, und es stellte sich die Frage, wie sie für den Arbeitsmarkt qualifiziert und auch beschäftigt werden können. Die Aregak Café-Bäckerei bietet bis zu zehn Arbeitsplätze. Auch einige Eltern, die auf Grund ihrer Betreuungsverpflichtungen oft Schwierigkeiten haben, am regulären Arbeitsmarkt unterzukommen, fanden in der neuen Bäckerei Arbeit. Mit der Eröffnung hat die Caritas einen weiteren Meilenstein in der Arbeit mit und für Menschen mit Beeinträchtigung in Armenien erreicht. Mit der Renovierung wurde bewusst ein Maßstab im Hinblick auf die barrierefreie Gestaltung von Arbeitsplätzen gesetzt. Ziel der Aregak Café Bäckerei ist es, wertvolle Arbeitsplätze für Menschen mit Beeinträchtigung zu schaffen und ihren Beitrag in der Arbeitswelt sichtbar zu machen.

#OurDailyBread

Um die Aregak Bäckerei auch während des CORONA-Lockdowns im Geschäft zu halten, begann die Aregak Bäckerei am 1. April 2020 mit der Kampagne „Unser tägliches Brot“, einer Spendeninitiative, bei der internationale Spender Brot der Aregak Bäckerei für bedürftige Menschen in Gyumri „kaufen“ und spenden konnten. Das Aregak-Team verteilte dieses Brot kostenlos an bedürftige Gemeindemitglieder, an Caritas-Programme für häusliche Pflege und das Tageszentrum für ältere Menschen, Begünstigte von lokalen kirchlichen Programmen, einkommensschwache Familien, Familien von Emils Kleiner Sonne, Besucher von Suppenküchen und viele mehr. Seit April wurden mehr als 15.000 Brotlaibe gebacken und ausgeliefert. Die Bäckerei konnte im Geschäft bleiben und das Personal während der gesamten Zeit bezahlen.

#CakesforKiddos

Um die Geburtstage der Kinder von Emils Kleine Sonne zu verschönern können die Follower in densozialen Medien Kinder zum Geburtstag unterstützen. Rund 15 Kinder erhalten so monatlich einen tollen Geburtstagskuchen.

Link zur Emils Kleine Sonne Website www.emilskleinesonne.at