Eine Sonne für hundert Kinder

Armenien: Förderzentrum für Kinder mit Beeinträchtigung

Die sechsjährige Syusi ist eines von 100 Kindern, die in „Emils Kleine Sonne“ in der Hauptstadt Gyumri betreut und begleitet werden. Als Baby hatte sie einen Hirn-Infarkt und ist seither körperlich schwerst eingeschränkt. Die Mutter zweier Kinder - alleinerziehend, mittellos - ist überglücklich, dass Syusi nun täglich große Fortschritte macht.

Denn speziell für Kinder mit Beeinträchtigung ist es entscheidend, ob sie in ihrer Entwicklung gefördert werden oder nicht.

  • In einem großen Raum sitzen viele Kinder im Kreis. Manche Kinder sitzen im Rollstuhl und manche auf einem Hochstuhl.

  • Zwei Buben mit Beeinträchtigung sitzen in ihren Rollstühlen in einem großen, gut ausgeleuchteten Raum. Beide haben kurze schwarze Haare. Im Hintergrudn sitzen weitere Kinder auf Holzstühlen.

  • Ein Junge, der im Rollstuhl sitzt spielt auf einem schwarzen Klavier. Er trägt eine schwarze Hose und ein weißes, kurzes Hemd.

  • Schauplatz ist ein Therapieraum. Im Hintergrund befindet sich ein Mädchen mit einer erwachsenen Frau. Im Vordergrund sitzt eine Frau mit einem Kind auf ihrem Schoß.

  • Eine junge Frau sitzt neben einem kleinen Mädchen auf einem roten Untergrund. Die Frau schaut dabei das Kind an.

  • In einem Raum befindet sich ein Minitrampolin, auf dem eine Betreuerin mit einem kleinen Mädchen hüpft.

  • In einem großen Raum sitzen viele Kinder im Kreis. Manche Kinder sitzen im Rollstuhl und manche auf einem Hochstuhl.
  • Zwei Buben mit Beeinträchtigung sitzen in ihren Rollstühlen in einem großen, gut ausgeleuchteten Raum. Beide haben kurze schwarze Haare. Im Hintergrudn sitzen weitere Kinder auf Holzstühlen.
  • Ein Junge, der im Rollstuhl sitzt spielt auf einem schwarzen Klavier. Er trägt eine schwarze Hose und ein weißes, kurzes Hemd.
  • Schauplatz ist ein Therapieraum. Im Hintergrund befindet sich ein Mädchen mit einer erwachsenen Frau. Im Vordergrund sitzt eine Frau mit einem Kind auf ihrem Schoß.
  • Eine junge Frau sitzt neben einem kleinen Mädchen auf einem roten Untergrund. Die Frau schaut dabei das Kind an.
  • In einem Raum befindet sich ein Minitrampolin, auf dem eine Betreuerin mit einem kleinen Mädchen hüpft.

„Emils Kleine Sonne“ ist wahrlich ein Licht für Kinder mit Behinderung und ihren Familien. Ein bunt gefächertes Therapieangebot eröffnet neue Lebensperspektiven. Zudem erleben die Kinder, dass sie rundherum akzeptiert und wertvoll sind.

Heuer soll eine Bäckerei eingerichtet werden, in der integrative Arbeitsplätze sowie Jobs für langzeitarbeitslose Jugendliche entstehen.