Schule>Straße

Kinder auf dem Weg in eine menschenwürdige Zukunft begleiten.

Die neuen Medien – Facebook, Instagram und vieles mehr – sind Symbole unserer Zeit. Sie bringen
auch sehr viele Möglichkeiten mit sich, lassen uns am Leben von Freunden, Verwandten und Bekannten,
die nicht in unserer Nähe leben, teilhaben und können – sinnvoll genutzt – die Welt vernetzen. Sie lassen uns auch an den Leben von schutzbedürftigen, bedrohten, verarmten oder einsamen Kindern teilhaben.

Die Bilder, die wir von unseren Partnern und Helfern aus Armenien, Äthiopien, Ecuador, Haiti und vielen anderen Ländern erhalten, erzählen uns die Geschichten von Kindern, die auf Grund von Katastrophen, Hunger, Isolation und Armut um ihre Zukunft gebracht werden. Langfristig bedarf es einer Veränderung, zu der wir mit unseren "Leuchtturm"-Projekten beitragen wollen. Veränderung, die ein Umdenken, vor Ort und global, benötigt. Ein Zugang zu Schulbildung ist dabei eine Grundvoraussetzung. Weshalb heuer unser Schwerpunkt in der Hilfe für Kinder auf verschiedensten Schulprojekten liegt und wir diese Bilder deshalb auch an Sie weiterleiten möchten.

Spenden für Bildung ist Investition in die Zukunft

Wenn wir Sie heute um Unterstützung der Kinderkampagne der Caritas Vorarlberg bitten, dann tun
wir dies in Vertretung der Kinder in „Emils Kleine Sonne“, aber auch in Vertretung von Kindern in
Äthiopien, Mosambik, Ecuador und Haiti. Eine der wichtigsten Investitionen sehen wir im Bildungsbereich.


Wir sind überzeugt und unsere Erfahrung bestätigt: Wenn wir den Kindern und Jugendlichen
den Schulbesuch ermöglichen, haben sie als Erwachsene gute Perspektiven, der Not zu
entrinnen. Deshalb unsere Bitte: Helfen Sie weiterhin mit, Kinder in ihrem gesunden Aufwachsen zu
unterstützen. Denn: Schule > Straße

Kinder in Not

Zukunft schenken

<span lang="DE-AT">Unsere Arbeit, die wir mit Liebe und Hingabe machen, ist der wichtigste Eckstein für eine positive Entwicklung.</span><span lang="DE-AT"></span>

Tigranuhi Akopyan,
Leiterin "Emils Kleine Sonne"