Aufeinander zugehen

„Gemeinsam Zukunft gestalten“ oder die Frage, wie man Asylwerberinnen in ihrem Ankommen unterstützen kann.

Krieg, Terror, politische Verfolgung oder schlichtweg das Fehlen einer Lebensgrundlage zwingen Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen. Fast 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, zwei Drittel davon in ihrem eigenen Land. Niemand verlässt gerne sein zuhause. Flüchten heißt, eine Überlebensstrategie zu entwickeln angesichts der Tatsache, dass es unmöglich ist, in der eigentlichen Heimat zu bleiben.

Die Flüchtlingsthematik ist auch für Europa derzeit und wohl auch in naher Zukunft eine der größten Herausforderungen. Jeder einzelne von uns, kann einen sinnvollen Beitrag leisten, um das Zusammenleben in Vorarlberg bestmöglich zu gestalten.

Wir bieten verschiedene Möglichkeiten, sich zu engagieren.

 

Es ist vernünftig und gut, die Flüchtlinge zu fördern und zu fordern, weil für uns alle das Ergebnis besser sein wird. Viele unserer Mitbürger heute sind ja Flüchtlinge von gestern und viele Flüchtlinge von heute werden unsere Mitbürger von morgen sein!

Mag. (FH) Bernd Klisch,
Leiter Flüchtlings- & Migrantenhilfe